Klinikseelsorge am Knappschaftskrankenhaus Dortmund Brakel

Evangelische Krankenhausseelsorge im
Knappschaftskrankenhaus Dortmund Brackel

 
Evangelische Kirche von Westfalen  
GästebuchAngebot der Krankenhausseelsorge.
Vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Wir nehmen uns Zeit für ein Seelsorgegespräch mit Ihnen. Wir beraten Sie auch ausführlich und fundiert zu folgenden Fragen - Klicken Sie bitte jeweils auf die Frage:

Wie komme ich besser mit meiner Erkrankung zurecht?

Was muss ich bei Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht berücksichtigen?

Wer kann mich zu Hause unterstützen?

Was kann ich seelisch für den Erfolg meiner Genesung tun?

Wie helfe ich als Angehöriger richtig – und wer hilft mir?


Wie komme ich besser mit meiner Erkrankung zurecht?

Eine Erkrankung erfordert unter Umständen Veränderungen in der Lebensführung. Liebgewordene Gewohnheiten und bis dahin Selbstverständliches können so nicht fortgeführt werden. Gespräche unterstützen bei dem notwendigen Prozess der Anpassung, geben Trost und Halt.
<nach oben>

Was muss ich bei Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht berücksichtigen?

Sie möchten Ihre Würde behalten und selbst das Ausmaß der medizinischen Behandlung bestimmen? Patientenverfügungen sind für die Mediziner mit dem neuen Patientenverfügungsgesetz seit dem September 09 verbindlich. Wir unterstützen und beraten Sie beim Erstellen Ihrer individuellen und persönlichen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.
<nach oben>

Wer kann mich zu Hause unterstützen?

Der Verlauf einer Krankheit geschieht heute im wesentlichen in der eigenen Wohnung. Gerade in Einzelhaushalten droht trotz guter pflegerischer Versorgung Isolation und Vereinsamung. Gemeinsam mit Ihnen schauen wir nach Möglichkeiten, das zu verhindern. Wir vermitteln Hilfsangebote der ambulanten und stationären Hospizarbeit.
<nach oben>

Was kann ich seelisch für den Erfolg meiner Genesung tun?

Die eigene Auseinandersetzung mit der Erkrankung, mit Angst und Ungewissheit, die aktive Gewinnung einer zuversichtlichen und hoffnungsvollen Lebensperspektive tragen – das wissen wir aus der modernen Pastoralpsychologie – ganz wesentlich zu Genesung und Bewältigung der Erkrankung bei.
<nach oben>

Wie helfe ich als Angehöriger richtig – und wer hilft mir?

Krankheit fordert in der betroffenen Familie ein Umdenken und neue Weisen des Umgehens miteinander. Als Angehöriger wollen Sie unterstützen, aber genau das zehrt an Ihren Kräften und überfordert Sie möglicherweise... . Im Gespräch suchen wir mit Ihnen nach Möglichkeiten der Entlastung und ganz persönlichen Kraftquellen, um Belastungen durchzustehen.
<nach oben>